09. 11. 2012 - FDA-Jahrestagung

FDA-Treffen in Hofgeismar

Das diesjährige Treffen des "Freien Deutschen Autorenverbandes" http://www.fda.de fand von 09.11.2012 bis 11.11.2012 in Hessen statt. Weil Vernetzung auch im Literaturbetrieb sinnvoll ist, nahmen an den Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden auch Mitglieder des "Europa-Literaturkreises Kapfenberg" teil. Sieben der anwesenden Autorinnen und Autoren sind sowohl Mitglied im FDA als auch beim Europa-Literaturkreis Kapfenberg.

    

   




08. 11. 2012 - Tagebuchtag

Die mystische Reise des Kelten J. auf dem Jakobsweg

Titus Lantos wanderte gemeinsam mit dem Publikum auf der „Straße der wandernden Seelen“.

2005 hatte sich Lantos auf den 800 Kilometer langen Pilgerweg gemacht. Sieben Jahre später ließ er die Besucher im Kulturzentrum Kapfenberg an seinen Erinnerungen teilhaben.

                                                                                          Titus Lantos




16. 10. 2012 - Buchvorstellungen

Hubert Schwarzenbacher

stellte im Kulturzentrum Kapfenberg seine beiden Bücher "Flaschenpost  ...oder gibt es Sex an Bord?" und "Der Rauschgifttörn" vor.

      Hubert Schwarzenbacher                                              Helmut Türk                                       Helmut Schlatzer

  

Großes Publikumsinteresse herrschte bei der Lesung von Hubert Schwarzenbacher, der von Helmut Türk (Europa-Literaturkreis Kapfenberg) und Helmut Schlatzer (Stadtbücherei Kapfenberg) unterstützt wurde.




19. 06. 2012 - LiteraturBiennale

  -  Bericht vom 19.06.2012

 

Peter Pilz, Daniela Strigl, Frido Hütter, Wolfgang Welsch und Barbara Coudenhove-Kalergi (von links)   POTOTSCHNIG

 




13. 06. 2012 - LiteraturBiennale

Befreiung als Motto für die Literaturbiennale

Von morgen, Donnerstag, bis Sonntag dreht sich in Kapfenberg vieles um die Literatur.

KAPFENBERG. Die Podiumsdiskussion am Samstagabend im Spielraum zählt zu den Höhepunkten der Biennale. "Welchen Preis hat die Freiheit?" - darüber diskutieren Barbara Coudenhove-Kalergi, Peter Pilz, Daniela Strigl und Wolfgang Welsch, Publizist, ehemaliger DDR-Bürger und Fluchthelfer. Moderator ist Frido Hütter, Kulturchef der Kleinen Zeitung. Abgeschlossen wird die Literaturbiennale am Sonntag mit einem Frühschoppen am Lindenplatz.

Vor zwei Jahren organisierte der Kapfenberger Europa-Literaturkreis seine erste Lesebiennale. "Weil wir heuer aber unser 30-jähriges Bestehen feiern, wollten wir die Biennale etwas größer anlegen", erzählt Sepp Graßmugg, Literaturkreis-Obmann. Und so wurden vier Tage daraus, Beginn ist morgen Abend im Spielraum, am Sonntag endet die Biennale mit einem Literaturfrühschoppen am Lindenplatz. Auf der Suche nach dem Motto drängten sich die politischen Veränderungen im arabischen Raum auf. "Befreiung" lautet das Thema, auf das man sich einigte. "Dass wir mit Welsch einen Gast haben, für den das Lebensthema ist, da kam uns der Zufall zu Hilfe", erzählt Graßmugg.

Bei einer Lesereise lernte man Welsch kennen. Der Publizist, der bei einem Fluchtversuch verhaftet wurde, war wegen Hochverrats angeklagt, verbrachte zehn Jahre in Haft, überlebte mehrere Mordanschläge. 2001 erschien sein Buch "Ich war Staatsfeind Nr. 1" das auch verfilmt wurde. Am Donnerstagabend wird der Film im Stadtkino gezeigt, Welsch ist anwesend.

Am Freitag und Samstag lesen Literaturkreismitglieder aus ihren Neuerscheinungen. Marianne Gruber, die Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, macht den Anfang. Am Freitagabend gibt es ein Dinner im Restaurant Schicker, die Literaturkreisanthologie "Befreiung" wird da präsentiert.

CHRISTINE ROIS





Einträge 56 bis 60 von insgesamt 91  |  Ältere Einträge ->
Seiten: << < 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [1213 14 15 16 17 18 19  >  >>