Frau agiert / Mann reagiert

Selbstlob, nur dem Neider stinkt’s, sagte schon Goethe, aber ich will mich nicht selbst loben und wenn es die Kollegen aus dem Literaturkreis auch nicht machen, dann gibt es andere Stellen, die da einspringen. Also, eine Rezension zu unserem zweiten gemeinsamen Bücherl – sowie der Rezensentin das Buch gefallen hat, hat uns die Rezension gefallen!

Volitiva/Andrea Lammer / Hans Bäck:

Frau agiert/Mann reagiert,

Eigenverlag Kapfenberg

2018, 183 Seiten, € 13.33

 

Als wortbrüchig gewordene Rezensentin war ich noch nie so vergnügt beim Schreiben einer Buchkritik. Hatte geschworen niemals ein Buch zu rezensieren, das im Eigenverlag erschienen ist.

Sag niemals nie und ich bin eben auch nur ein Mensch! Obendrein heißt es heute „self publishing“! Das klingt ebenso wie „edition federkiel“ oder „Klappentextverlag“.

Das Autorenduo in Mann/Frau-Ausführung gehört mitgliedstechnisch dem Europa Literaturkreis Kapfenberg an. Wobei der männliche Duopartner sogar Gründungsmitglied eben dieses Literaturkreises ist. Es tritt auch literaturkabaretistisch gemeinsam mit dem Akustikgitarristen Wolfgang Leitner auf.

Wer essenzielle Erkenntnisse aus literarischen Ergüssen erwartet, kommt bei dem Buch voll auf seine bzw. ihre Rechnung, vorausgesetzt er oder sie ist ein humorvoller Zeitgenosse, ungegendert. Frau ist Frau und Mann ist Mann und sie benötigen einander wie Schraube und Mutter. Das ist so ernst wie heiter.

Das Duo nimmt das Selbstwertsteigerungsverhalten von Frau und Mann heutzutage auf die Schaufel, spielt lustvoll mit Klischees Ping-Pong und bringt auch hartgesottene Literaturaffine zum Lachen. Ein Gedicht von Franz Schuh findet sich auch im Buch, mit korrekter Zitation, womit der Mehrwert, ein weiteres Buch zwecks lebenslanger Erkenntnissuche zu erwerben, gegeben ist.

So richtig von Herzen bösartig sind die Teste und urlustig tiefschürfend gleichzeitig. Wer es nicht ganz glaubt, ein Körnchen Wahrheit ist in der Rezension hundertprozentig enthalten.

 

Doris Kloimstein

Im Heft 191/192 der Zeitschrift „Podium“ Ausgabe April 2019