SchreibschmiedeEuropa-Literaturkreis Schreibschmiede

In der Schreibschmiede finden Sie kurze Texte unserer Mitglieder.

Diese Rubrik wird laufend mit weiteren Texten ergänzt.

 



13. 04. 2021 - Die Namenlosen - Barbara Klein

Die Namenlosen

Barbara Klein

 

Wenn im Schwarz der Berge

Die letzten Sonnenstrahlen erblinden

Würgt die Nacht

Das Leid der Namenlosen herauf.

 

Wenn das Dunkel lange währt

Haben Angst und Grauen Oberhand

Unbekanntes Wüten,

Fremd im Draußen.

 

Wenn Kälte des Schlafes

Die Ruhe stört

Kann sich nur im Morgen

Dieses Übel heilen.




12. 04. 2021 - Das Universum - Dietwin Koschak

Das Universum

Dietwin Koschak

 

Du musst ja den Sternen trauen und

es fällt tief der Kuss über die Welt…

Keine Sonne ohne Licht und lebe wahrhaftig und

brich selbstlos das Brot und

schütte den Wein aus den Augen,

die sehen und nichts als sehen auf den Grund des Herzens!

 

Du musst ja den Sternen trauen und

es liebt ja nur der Mensch, -

der auch mal verzeihen kann, kann, kann,

kann die Uhr denn nicht stehen bleiben,

wenn die Rosen elend verblühen??!

 

Du musst ja den Sternen trauen und

ohne Licht keine Sonne und jeder Abschied heißt zu haben das letzte Hemd ohne Taschen

gefüllt allen mit

 

Erinnerung.

 

 

aus:     EIN MITTERNACHTSBLUES. – Gesamtwerk

            des Dunkeln mit der Gabe des heilsamen Lichtes




24. 03. 2021 - Irrlicht - Ruth Barg

Irrlicht

Ruth Barg

 

Gedanken zersplittern

Vor steinernen Mauern,

bevor sie noch

fertig gedacht sind

unvollständige Sätze

angedeutete Worte

halbgestammelte Silben

einzelne Buchstaben

tanzen

entrückt

zwischen Himmel und Erde –

ehe die Dunkelsucht

der Nacht behutsam

den Mantel ausbreitet




24. 03. 2021 - Karfreitagsgedanken - Friederike Krassnig

Karfreitagsgedanken

Friederike Krassnig

 

Aus dem Dorn wächst die Krone

im Wortschwund verhangener Lippen,

verhangen vom Grabtuch der Zeit

im Sog fliehender Gedanken

dem Kreuze des Südens zu.

 

Den Nagel auf den Kopf getroffen

mit dem Einschlag symbolträchtigen Schmerzes

unter der Maskierung zeitnahen Geschehens.

Andacht im Vogelschrei.




22. 03. 2021 - Aus dem Nest gefallen - Titus Lantos

Aus dem Nest gefallen

Titus Lantos

 

Aus dem Nest gefallen

war ich

unfertig

und hilflos den Winden ausgesetzt

Endlos der Weg

zu den bergenden Waldzacken

 

Aber du

strecktest deine Hand aus

zum Aufbäumen

für den Vogel Heimatlos

 

Nun habe ich

einen Nistplatz gefunden

knapp

ober deinem Herzen





Einträge 1 bis 5 von 7  |  Weitere ->